© Junge Kirche

Zeig, dass du grande bist! Der Fragebogen zur Jugendsynode 2018! - Junge Kirche

Zeig, dass du grande bist!

Kirche will von Jugendlichen lernen, damit die jungen Menschen der Kirche helfen.

Nach der Familiensynode, die vielerorts Beachtung fand, rückt die nächste Weltbischofssynode im Oktober 2018 junge Menschen in den Mittelpunkt. Unter dem Thema „Die Jugend, der Glaube und die Unterscheidung der Berufung“ werden sich Papst Franziskus und die Bischöfe mit der Frage beschäftigen, wie Jugendlichen heute Zugänge zum Glauben eröffnet werden können. Ein wesentlicher Fokus liegt dabei auf der konkreten Lebenswelt der Jugendlichen. Dabei will die Kirche von den Jugendlichen lernen, damit die jungen Menschen der Kirche helfen „…die Art und Weise zu erkennen, die heute am wirksamsten ist, um die Frohe Botschaft zu verkünden. Durch die Jugendlichen kann die Kirche die Stimme des Herrn vernehmen, der auch heute noch spricht.“ (aus dem Synoden –Vorbereitungsdokument).

Im Rahmen einer weltweiten Fragebogenaktion des Vatikans (www.jugendsynode.at) sind junge Menschen zwischen 16 und 29 Jahren aufgerufen, sich zu beteiligen, ihre Stimme einzubringen und die Jugendsynode zu ihrer zu machen. Die neue Online-Plattform will über den Fragebogen hinaus über die Synode informieren und auch eine Interaktion zwischen Synodengeschehen und den Jugendlichen ermöglichen. Die Umfrage gibt es jetzt auch auf Deutsch, nachdem anfänglich nur fünf Sprachen verfügbar waren. Die Sprachauswahl findet sich rechts oben auf der Umfrage-Website.Antworten auf die dort gestellten Fragen werden bis zum 31. Dezember 2017 entgegen genommen.

Auf die Stimme der Jugendlichen hören
Die Jugendsynode 2018 soll nicht nur ein punktuelles Ereignis in Rom sein. Sie wird ihren Niederschlag auch in unserer Diözese finden. Pfarren, Gruppen, Einrichtungen sind aufgerufen, Anliegen und Fragen junger Menschen zum Thema zu machen. Dabei wird es nicht darum gehen, dass Jugendliche alles in der Kirche so weitertragen wie es schon immer war, denn wenn wir wollen, dass in der Gesellschaft oder in der Gemeinschaft der Christen etwas Neues geschieht, müssen wir dafür Raum schaffen. Papst Franziskus wendet sich dabei in einem persönlichen Brief an die Jugendlichen: „Auch die Kirche möchte auf Eure Stimme hören, auf Eure Sensibilität, auf Euren Glauben, ja auch auf Eure Zweifel und Eure Kritik. Lasst Euren Schrei hören, lasst ihn in den Gemeinschaften erschallen und bis zu den Hirten gelangen…“.

Den Höhepunkt und Abschluss der Jugendsynode bildet in der Steiermark das Regionale Taizétreffen von 25.-28.Oktober 2018 in Graz, zu dem bis zu 1000 Jugendliche aus allen Teilen Europas erwartet werden.